Cluecraft – Ähm, OpenBC anyone?

Published 2005-09-16, 23:44

Logo Cluecraft
Beim durschschauen von Stellenangeboten bei Stepstone.de bin ich über die Webseite von Cluecraft gestolpert. Das Logo erinnerte mich im Thumbnail so sehr an einen meiner eigenen Entwürfe für ein vergangenes Projekt, dass ich mir das einfach anschauen musste.

Ich finde das Geschäftsmodell bzw den Gedanken hinter Cluecraft sehr seltsam. Auf der Startseite stellt sich Cluecraft folgendermaßen vor:

Willkommen bei Cluecraft, dem Online-Marktplatz, auf dem Geschäftsleute Firmen- und Adressinformationen in Form von virtuellen Visitenkarten austauschen, aktualisieren und verkaufen können. Cluecraft ist ein neuartiges, kollaboratives System durch das die Mitglieder ihre Kontakt- und Adressdatenbanken untereinander austauschen können. Gemeinsam bauen die Mitglieder eine riesige Datenbank mit Firmen- und Kontaktadressen auf und erleichtern dadurch den direkten Zugang zu den Entscheidern in Unternehmen.

Die Funktionsweise wird so erklärt:

Als webbasiertes Modell können Mitglieder sich entweder am Aufbau der Datenbank beteiligen und monatlich 25 neue Kontakte einstellen oder den monatlichen Mitgliedbeitrag von 25€ entrichten. In beiden Fällen erhält das Mitglied Punkte, mit denen neue Kontakte abgerufen werden können. Darüber hinaus können Kunden Punkte erwerben, indem Sie bestehende Kontakte aktualisieren oder indem Sie neue Mitglieder werben. Mitglieder haben die Möglichkeit erworbene Punkte an die Community zu verkaufen und dadurch bares Geld zu verdienen.

Nehmen wir die ganzen Handel- und Verkaufselemente heraus landen wir doch wieder beim guten alten OpenBC, oder habe ich da was falsch verstanden?

Cluecraft bringt hier meiner Meinung nach nur eine sehr unangenehme Komponente neu ins Spiel, den Verkauf von fremden Adressen und Kontaktdaten. Oder ist das bei deutschen Unternehmen so üblich, und ich kenne das Mangels Praxiserfahrung einfach noch nicht?

Topic(s): Kram 1 single comment - :/

Diskussion zum Artikel

» Selbst kommentieren

  1. ( 1 )

    Ich bezweifel, dass der fremde Kontakt- und Adressentausch ein gängiges Maß der Gefühle von deutschen Unternehmen ist. Nebenbei finde ich die 25 Euro doch sehr hart pro Monat, und denke das OpenBC ist halt etablierter als Cluecraft. Naja, deren Problem des „Ich bin nur ein kleiner teurer Clone“ – nicht meins :D

    Comment by Mike Schnoor am 17. September 2005

Sorry, the comment form is closed at this time.

20 queries. 0,324 seconds.