Google Adwords erlaubt Flash-Anzeigen

Published 2005-10-15, 01:44

Welche Formate und redaktionellen Richtlinien existieren für Image-Anzeigen?

Format: Alle Images müssen in einem der folgenden Formate vorliegen: JPEG, .GIF, .SWF oder .PNG. Die Verwendung animierter GIF-Images und animierte Anzeigen im Flash-Format sind gestattet.

Wieso auch eigentlich nicht, so lange auf den Google Ergebnisseiten weiterhin nur Textanzeigen erscheinen und ich als Adsense-Publisher die Möglichkeit habe diese Anzeigen auszuschließen können sie von mir aus auch Video-Ads anbieten.

via Google Blogoscoped (Philipp Lenssen)

Topic(s): Google 2 comments - :)

Diskussion zum Artikel

» Selbst kommentieren

  1. ( 1 )

    […] Jan berichtet in seinem Blog davon das AdWords auch Flash-Anzeigen erlaubt. Flash-Anzeigen wurden erstmals im April getestet und ich wundere mich grade ob ich überhaupt schon einmal Flash-Ads mittels Google AdWordsAdSense gesehen habe? […]

    Pingback by » Flash und andere AdWords-Formate am 15. Oktober 2005

  2. ( 2 )

    Wieso nicht? Weil animierte Werbung zu den penetrantesten Marketingerfindungen gehört, die es gibt. Aber wenigstens kann man Flash-Werbung noch einfacher aussieben – Pech für den, der noch nie was von Flashblock und Co. gehört hat.
    So etwas trägt auch nicht gerade zum Ruf von Flash bei. Flash ist eigentlich ok, nur leider völlig in Verruf geraten, weil es für Banner, Werbung und andere lästige Dinge zweckentfremdet wurde.

    Angeblich liegen die Klickraten von „Rich-Media-Werbeformaten“ (wozu auch Flash gehört) deutlich höher als bei der normalen Werbung. Eine Studie aus dem Jahre 2003 von Doubleclick hat ergeben, dass die Rate 5 mal so hoch sei.

    Tja, man muss nur aufdringlich genug sein.

    Comment by Dirk am 16. Oktober 2005

Sorry, the comment form is closed at this time.

21 queries. 0,285 seconds.