Pavatar rockt – Gravatar, geh nach Hause…

Published 2005-10-24, 02:25

The Personal Avatar system is a way to use personalized small graphics to make commentators more recognizable through all sorts of websites where commentators leave comments. Commentators are able to host their Personal Avatars themselves […]

Weblogeintrag: http://jeenaparadies.net/weblog/2005/oct/pavatar
Spezifikationen: http://jeenaparadies.net/specs/pavatar

Pavatar ist der Versuch Avatare als Kommentierender in einem Weblog einfach nutzen zu können, ohne dabei auf einen zentralen Dienst vertrauen zu müssen.

Bisher gab es nur 2 allgemeine Ansätze für Avatare in Weblogs: Zum einen Gravatar.com als zentralen Hosting-Dienst, der die Benutzer über die Emailadresse die beim Kommentar angegeben wurde identifiziert, und zum anderen eine simple Einbindung des Favicon der vom Kommentierenden angegebenen URL.

Gravatar hat den entscheidenden Nachteil, dass es eben ein zentraler Service ist der damit auch Gewalt über die Nutzungsdaten und den Avatar selbst bekommt – sollte irgendwann die Domain gehijacked werden könnte man darüber auf Millionen Seiten Pornobildchen platzieren. Nicht gut, auch wenn ich das doch erstmal recht lustig fände :)

Die Favicon-Lösung ist frei von solchen Problemen, aber auch nur eine weitere Notlösung. Das Favicon ist nunmal für die Anzeige im Browser gedacht und muss damit andere Voraussetzungen (16×16 oder 32×32 Pixel) erfüllen wie ein richtiger Avatar (üblicherweise 80×80 Pixel).

Einen Gedanken den ich und Helge Fahrnberger schon für CommentsTrack angedacht hatten (auch wenn die ursprüngliche Idee natürlich von jemand anderem stammt), taucht nun auch in den Spezifikationen für Pavatar wieder auf: AutoDiscovery. Über die URL des Kommentierenden wird in diesem Fall der Avatar ausfindig gemacht, gecachet und beim Kommentar angezeigt.

Finde ich ziemlich nett das ganze, ein anfänglicher Denkfehler meinerseits wurde von Jeena in den Kommentaren mittlerweile auch berichtigt. Wenn die Plugin-Autoren (huch, das sind wir ja selbst!) mitmachen und es einige nette Implementationen dazu geben wird, könnte sich das wirklich verbreiten…

Wer das genau so interessant findet wie ich sollte übirgens in die Kommentare von Jeenas Post schauen, dort hat sich eine recht nette Diskussion entwickelt die doch helfen kann das ganze wirklich zu verstehen. Auf jeden Fall gings mir so :)

Übrigens: Wie um Himmels Willen soll man auf Deutsch den Menschen nennen, der in einem Weblog kommentiert? Kommentierender, Kommentator, Kommentarschreiber, Besucher der einen Kommentar schreibt – klingt alles doof.

Topic(s): Link, Notiz 2 comments - :)

Diskussion zum Artikel

» Selbst kommentieren

  1. ( 1 )

    >> Wie um Himmels Willen soll man auf Deutsch den Menschen nennen, der in einem Weblog kommentiert?

    Kommentator wäre denke ich korrekt.

    Übrigens halte ich das ganze für eine nette Idee, aber richtig vorstellen kann ich das Ganze noch nicht.

    PS: Heißt es auf Englisch nicht commentators anstatt commentors?

    Comment by gsyi am 24. Oktober 2005

  2. ( 2 )

    Ja, das hab ich so übernommen und mittlerweile wurde es auf der Zielseite korrigiert, also hab ich das auch mal getan.

    Comment by Jan am 24. Oktober 2005

Sorry, the comment form is closed at this time.

21 queries. 0,190 seconds.