CommentsTrack: 2 neue Versuche…

Published 2006-02-05, 16:14

Ich habe es schon auf Commentstrack.net gepostet, möchte das hier auf Deutsch aber noch ein wenig weiter auseinandernehmen:

Mit myComments und CoComment gibt es 2 neue Ansätze die versuchen das Problem ‚Speichern und Verfolgen von Kommentaren‘ zu lösen.

myComments ist bisher nur auf Spanisch vorhanden, wenn ich das aber aus dem WordPress-Plugin richtig herausgelesen habe steht dahinter ein zentraler Ping-Server (http://mycomments.idslab.com.ar/app/ping.php), der bei jedem Kommentar die Kommentardetails zugesandt bekommt. Auf der Seite von myComments kann man dann anhand der beim Kommentar angegebenen Emailadresse einen RSS-Feed mit dem gespeicherten Kommentaren anfordern.

Das System funktioniert also nur mit Weblogs, die das Plugin installiert haben. Zudem wird alles über einen zentralen Server abgewickelt, ist dieser nicht erreichbar oder überlastet sind die RSS-Feeds nicht abrufbar, aber auch die Weblogs werden Probleme mit den Kommentaren haben, da der Ping-Server ja nicht erreichbar ist.

CoComment ist ebenfalls ein zentraler Service, der sich die Daten jedoch über ein Bookmarklet liefern lässt. Im Hintergrund wird dann wohl per Javascript (http://www.cocomment.com/js/cocomment.js) der Inhalt des Kommentars und so weiter herausgeparset und an den Server übermittelt. Ziemlich heftiger Javascript-Kram, muss ich zugeben.

Bis auf das Parsing entspricht das so ziemlich unserer ersten CommentsTrack-Idee, die wir aber (u.a.) wegen der Umständlichkeit bei der Übermittlung dann überarbeitet haben. Wie die folgenden Kommentare erkannt und herausgefiltert werden habe ich noch nicht ganz kapiert. Kann mir da jemand weiterhelfen?

CoComment ist eigentlich ziemlich solide umgesetzt und hat sich mit Robert „scobleizer“ Scoble einen ziemlich fetten Multiplikator geschnappt, der momentan für Publicity sorgt. Eine API wird es laut den TOS auch irgendwann mal geben. Auf jeden Fall also mehr Potential als bei myComments, jedoch eben halt doch ein zentraler Service.

Mittlerweile ist auch ein Greasemonkey-Script für CoComment aufgetaucht, das die Übermittlung an CoComment automatisiert und das manuelle anklicken des Bookmarklet überflüssig macht. Ein ziemlich interessanter Ansatz, der durchaus auch für CommentsTrack light brauchbar sein könnte. Mal genauer anschauen…

Topic(s): Kram 10 comments - :)

Diskussion zum Artikel

» Selbst kommentieren

  1. ( 1 )

    Dein Tipp, einfach die E-Mail zu hinterlassen, war gut, habe meine Einladung schon bekommen. Jetzt will das Teil natürlich erst mal ausprobiert werden.

    Comment by Thomas Fruetel am 5. Februar 2006

  2. ( 2 )

    The mycomments link was broken ;)

    Comment by Robert am 5. Februar 2006

  3. ( 3 )

    fixed

    Comment by Jan am 5. Februar 2006

  4. ( 4 )

    und, findest Du CoComment nun nützlich?

    Comment by Robert Basic am 5. Februar 2006

  5. ( 5 )

    Hi there! I’m the creator of mycomments, really i’ve got no idea of german so i can’t read what you’ve said over there, but i’ve just translated the myComments site so you can understand what’s about ;)

    http://mycomments.idslab.com.ar/en/

    Abrazo!!

    Comment by Diego am 5. Februar 2006

  6. ( 6 )

    Hey Diego,

    thanks for the translation. I examined the plugin and described how it works (central ping-server, rss-feed of all comments submitted using a vertain mail-adress) above. I explained why i don’t think this approach will be successful: It only works with blogs that have the plugin installed and it is a centralized service.

    Perhaps you should have a look on „commentstrack.net“ where I and Helge Fahrnberger tried something like you, and had to resign because we couldn’t solve all the problems.

    Comment by Jan am 5. Februar 2006

  7. ( 7 )

    Robert, nützlich ist es auf jeden Fall – sehr sogar.

    Leider unterstützt es nur Blogsysteme von der Stange und skaliert in diese Richtung auch nur schlecht. Der zentrale Server missfällt mir ziemlich, es geht hier immerhin um meine Kommentare (die ich ungefähr gleichstelle mit meinen Blogpostings) und da bin ich schon bemüht genug dass die nicht alle zu einfach per Google aufzufinden sind.

    Sehr beeindruckend bin ich hingegen von der JavaScript-Spielerei, Respekt an den Autoren. Ich bewundere dich! Und natürlich verstehe ich gerade aufgrund meiner Arbeit an commentstrack.net dass es schwer bis unmöglich ist dezentral und technisch perfekt umzusetzen.

    Aber, heisst ja nur dass ich an CommentsTrack light mal weiterarbeiten könnte… ein paar neue und gute Ideen sind auf jeden Fall dazugekommen durch die Ansätze von CoComment.

    Comment by Jan am 5. Februar 2006

  8. ( 8 )

    Thanks so much for your little translation! :)

    But what a deppresive message you gave me!!! I’ll do my best to read that site…

    Comment by Diego am 5. Februar 2006

  9. ( 9 )

    Well, we failed, but perhaps you will succeed… we had very high goals for our implementation, so it was quite hard to achieve.

    Comment by Jan am 5. Februar 2006

  10. ( 10 )

    […] Wie Sie sehen, habe ich auf der Seitenleiste das coComment-Script eingebunden. Es zeigt an, welche Kommentare ich auf anderen Weblogs behelfs dieser Firefox-Extension hinterlassen habe. Damit scheint sich das, was ich mir letzten September erhofft hatte, erfüllt zu haben. Wie Jan Piotrowski berichtet, gibt es auch noch das spanische Projekt myComments, das dasselbe Ziel vor Augen, jedoch zwei entscheidende Haken hat: Zum einen funktioniert es nur mit Blogs, die das Plugin installiert haben und zum anderen gibt es nur Plugins für WordPress, Textpattern und (als selbst einzubindendes Script bei) Blogger. Jan selbst bastelt derweilt weiter an seiner Lösung CommentsTrack (lite), die anders als myComments und coComment ohne zentralen Server auskommen will. […]

    Pingback by Laestermaul » Blog Archive » Meine ersten Schritte mit coComment Beta am 8. Februar 2006

Sorry, the comment form is closed at this time.

20 queries. 0,217 seconds.