SMS-Versand mit Skype: 11,7 cent pro SMS

Published 2006-07-06, 15:02

Gerade erst über Svoogle.org drauf gestoßen:

Ab sofort können SMS-Nachrichten über Skype an Mobiltelefone raus versandt werden. […] Nach Österreich sind es zum Beispiel 13,6, nach Deutschland 11,7 und in die Schweiz günstige 10,2 Eurocent (alle Preise inkl. Mehrwertsteuer)

http://share.skype.com/sites/de/2006/05/skype_fuer_windows_25_beta_sms.html
http://www.skype.com/products/skypesms/rates/#listing-G

Sehr amüsant übrigens:

Die klugen Leute bei Skype haben sich jedoch eine tolle Sache einfallen lassen, mit der es möglich ist, dass die Nachrichten als Absender deine Mobilnummer tragen.

Ja sind die doch klug, tatsächlich eine Handynummer als Absender anzugeben *staun

Surfx.ro – Kommentarspam?

Published 2006-05-27, 18:29

Author : Surfx.ro Blog Verification (IP: 82.146.98.207 , 082-146-098-207.dyn.adsl.xs4all.be)
E-mail :
URI : http://www.surfx.ro
Whois : http://ws.arin.net/cgi-bin/whois.pl?queryinput=82.146.98.207
Comment:
Surfx.ro Blog Verification…

24990…

Seltsamer Kommentar. Vermutlich möchte jemand ausprobieren, bei welchen Weblogs die Kommentare nicht moderiert werden. Offensichtlich mit Erfolg.

Nutzung der Google Adwords API soll Geld kosten

Published 2006-04-12, 02:06

Beitrag Revisions to the AdWords API Beta Program im Adwords API Blog:

Revised quota allocation system & pricing model: We are changing the quota allocation system and pricing model to create a more flexible and level playing field that encourages efficient coding and application design. Effective July 1, 2006, the current free quota system will be replaced by a usage-based system. Under this new model, AdWords API token holders will be charged a nominal $0.25/1000 quota units consumed. As a result, current developer quota caps will be removed in order to provide a more flexible and scalable system for quota allocation and consumption.

Meiner Meinung nach das falsche Signal von Google an die Adwords-API-Nutzer und vor allem ein absolut unfairer Schritt. Mehr dazu aber in der…

Diskussion über die Änderungen im Adwords API Forum:

Inasisi schreibt dort:

So all of us need to pay money for using the API, irrespective of how big our spending is and how small our actual quota usage is? If so despite all the flowery language that you have used to explain the change, this reeks of „Bait & Switch“ and hate to see a company like Google get into such cheap practices. You initially provided the API free of cost to us. Now that we have built all our systems around it and has kind of become indispensable, you are turning around and going to charge us for it. Mind you, my programs are very efficient as far as the usage of my quota goes and I consume only a very small portion of my monthly quota. But I still hate to have to pay for that usage especially when we were not told about it initially.

What would be more equitable would be to assign a certain amount of free quota to people based on their spend and then people can buy more over and above that.

Ich habe geantwortet:

Full ack, inasisi. This just doesn’t seem fair. Are Google’s costs for the API so high? Every API call is one request fewer to the normal interface…

A better approach would have been to make the free quota assignment more transparent and add the possibility to buy additional quota if needed. Then Google could still decide how much quota and usage is appropriate for a certain spending, and the user could widen his possibilities on request/payment.

Weitere Links (wird aktualisiert):
Diskussion im Adwords-Forum von Webmasterworld.com
Diskussion im Adwords-Forum vom Abakus-Forum
Blogeintrag von Vinny Lingham zu den Änderungen

Blogeintrag von DavidZHawk auf „Search Engine Marketing Thoughts“
„Google Adds Pricing Model To Google AdWords API: Opens Commercial Use“ bei SEW
„The Adwords API and Google’s Monopoly“ bei „Shifting Gears“

Neue, nicht zensierte Diskussion im Adwords-Forum von Webmasterworld.com

Update: Adwords API: Doch weiterhin umsatzabhängige Quota-Zuteilung?

Warum Bagook besser nicht zum Web2.0 gezählt werden sollte…

Published 2006-04-11, 18:16

Vor einigen Tagen hatten Thomas und Robert über den deutschen Digg-Klon Bagook berichtet. Das Design kam mir irgendwie bekannt vor…

Logisch, denn bis zum 16. März wurde es auch auf SimpleBits, der Seite des amerikanischen Autors und CSS-Profis Dan Cederholm („Bulletproof Web Design“ + „Web Standards Solutions“) genutzt. Dan hat einen Screenshot davon bei Flickr archiviert, eine andere Unterseite nutze exakt das selbe Farbschema. Daher stammen wohl die Grafiken zu bagook.de…

Links Bagook, rechts SimpleBits:
Bagook vs. Simplebits

Der Designklau war mir auch schon nach Thomas‘ und Roberts Posts aufgefallen, und ich hatte auch im Kommentarbereich darauf hingewiesen, die Betreiber von Bagook scheint das aber bis heute wenig zu interessieren. Und Bagook taucht auch weiterhin auf Listen als deutsche Web2.0-Vorzeige-Projekt auf – und da haben sie meiner Meinung nach mit einem so dreist geklauten Design nichts zu suchen.

Das Teilen und Freigeben von Inhalten ist ja durchaus Teil der Web2.0-Idee, ich bezweifle aber, dass Dan Cederholm etwas davon weiss, geschweige denn es erlaubt hat. Leider scheint er seine Mails eher selten zu lesen und zu beantworten, meine Nachfragen zum Design von Bagook blieben bisher unbeachtet.

Lesen: Geheiligt sei deine Marke

Published 2006-04-11, 09:50

http://www.brandeins.de/ximages/28370_016markenk.pdf

She wants a better sex!?

Published 2006-04-10, 23:26

Schlimm, wenn sogar Spammails zum denken anregen:

Subject: She wants a better sex? All you need’s here!

Was hat das „a“ da verloren?
Sagt man das wirklich so auf Englisch?

(Jaja, die Frage hat Melanie mir vor ein paar Tagen gestellt… aber grade im Spamfilter nochmal drübergestolpert.)

vertical-align ist doof toll!

Published 2006-04-04, 18:28

vertical-align ist eines dieser CSS-Elemente mit denen ich bisher nie wirklich klarkam. Ebenen vertikal zueinander auszurichten hat nie so richtig funktioniert, also habe ich einfach die vertikale Ausrichtung in meinem Kopf für HTML > 4 abgeschafft. Braucht man ja eh nicht.

Ja, das ist idiotisch und auch nicht gerade sehr… komepetent, aber es war die einfachste Lösung :) Und bisher hat es auch tatsächlich ohne vertical-align funktioniert.

Beim Redesign von Betamode werde ich jedoch hier und da ein paar kleine Grafiken vor Texte oder Formularfelder setzen, und dann kommt man um die vertikale Ausrichtung per CSS wirklich nicht mehr herum. Ansonsten sitzen die Grafiken sonstwo, aber nicht schön vor den gewünschten Elementen.

SelfHTML hat dann zuverlässig geholfen:

http://de.selfhtml.org/css/eigenschaften/ausrichtung.htm
http://de.selfhtml.org/html/grafiken/ausrichten.htm

So kompliziert ist das gar nicht… *schmoll
Aber immerhin bin ich nicht der einzige der das Teil nicht ganz kapiert hat:
http://www.ibloomstudios.com/article6/

Und, oh Wunder, damit kann man sogar lustige Sachen anstellen:
http://meinerosen.piranho.com/verticalalign.html

Und nun noch einige Links zum Weiterlesen:
http://www.css4you.de/vertical-align.html
http://www.css-blog.com/2005/07/01/vertical-align
http://www.thestyleworks.de/ref/vertical-align.shtml
http://www.devguru.com/Technologies/CSS/quickref/css_verticalalign.html
http://jehiah.com/archive/ie-vertical-align-top-vulnerability

Kleinanzeigen

Published 2006-03-28, 01:10

Kein Wunder, dass der Kleinanzeigen- und Immobilienmarkt der Tages- und Wochenzeitungen immer mehr auf Internetportale abwandert. Selbst, oder gerade, wenn man seine Totes-Holz-Anzeige übers Internet bestellen will, macht das einfach keinen Spaß:

Aber naja, man könnte ja auch einfach jemanden engagieren, der da vielleicht ein wenig Ahnung von haben könnte… von dem komischen Internet. *wink

Update: Ausgerechnet eine kleine „Stadtzeitung“, das Emmendinger Tor, macht dann alles richtig. Übersichtliche Formulare, lesbare Schrift, vorbildliche Emailbestätigungen… klasse! Und um Längen besser als BZ, Zypresse und Co.

Logfiles -> Downtime

Published 2006-03-27, 14:54

Kleines Tool, das mit den Apache-Logfiles gefüttert wird und anhand Abweichungen bei der durchschnittlichen Besucherfrequenz auf mögliche Downtimes hinweist. So könnte man seinem Hoster nachträglich ein wenig Druck machen und je nach Vertrag die Kosten mindern.

Zaubertrick

Published 2006-03-24, 01:39

Eine Datei ausschneiden, alle Dateien im Ordner löschen, versuchen die ausgeschnittene Datei wo anders einzufügen, scheitern. Dateien aus Papierkorb wiederherstellen. Die am Anfang ausgeschnittene Datei ist und bleibt verschwunden. Wundern.

18 queries. 0,205 seconds.