Warum Google gar nicht „simple“ ist

Published 2005-10-19, 15:48

The truth about Google’s so-called „simplicity“:

Anybody can make a simple-looking interface if the system only does one thing. If you want to do one of the many other things Google is able to do, oops, first you have to figure out how to find it, then you have to figure out which of the many offerings to use, then you have to figure out how to use it. And because all those other things are not on the home page but, instead, are hidden away in various mysterious places, extra clicks and operations are required for even simple tasks — if you can remember how to get to them.

http://www.jnd.org/dn.mss/the_truth_about_goog.html

Dass wirklich jeder ein einfaches und dabei auch nocht gutes Interface bauen kann, glaube ich zwar nicht, aber ansonsten hat Don Norman nicht ganz unrecht. Die Haupt-Suche ist einfach und direkt zu finden, bei den ganzen anderen Services sieht es leider anders aus.

Google Adwords erlaubt Flash-Anzeigen

Published 2005-10-15, 01:44

Welche Formate und redaktionellen Richtlinien existieren für Image-Anzeigen?

Format: Alle Images müssen in einem der folgenden Formate vorliegen: JPEG, .GIF, .SWF oder .PNG. Die Verwendung animierter GIF-Images und animierte Anzeigen im Flash-Format sind gestattet.

Wieso auch eigentlich nicht, so lange auf den Google Ergebnisseiten weiterhin nur Textanzeigen erscheinen und ich als Adsense-Publisher die Möglichkeit habe diese Anzeigen auszuschließen können sie von mir aus auch Video-Ads anbieten.

via Google Blogoscoped (Philipp Lenssen)

Ganz neue Töne bei Google Adwords

Published 2005-10-13, 00:17

Erst der Gutschein als Kompensation für die wiederholte (und grundlose) Deaktivierung des Kontos und nun das hier, nach einer fehlgeschlagenen Trafficschätzung im Account:

Es tut uns leid! Wir können Ihre Schätzungen derzeit nicht generieren.
Dieses Problem wurde nicht durch Fehler Ihrerseits hervorgerufen. Bitte warten Sie einen Moment und klicken Sie erneut auf die Schaltfläche „Traffic schätzen“. Sie können unten weiterhin Änderungen vornehmen. Bitte speichern Sie wenn fertig.

Wow, ich weiss zwar nicht ob das wirklich so neu ist – die alten Fehlermeldungen waren jedoch deutlich unfreundlicher formuliert. Find ich gut!

Neu bei Adwords: Website-Abschnittswerbung

Published 2005-10-06, 02:56

Es gibt wieder ein neues Feature bei Google Adwords. Die „Website-Abschnittswerbung“ ermöglicht es nach der Website-bezogenen Werbung, bei der man ja Anzeigen auf bestimmten Webseiten schalten kann, nun auch das Targeting auf einzelne Unterordner von Domains.

Was ist Website-Abschnittswerbung?
Was ist Website-bezogene Werbung?

Die Kosten liegen bei mindestens 0,7525 $ pro 1000 Impressionen (CPM = 0,7525 $).

Zufriedenheitsumfrage für AdWords-Kunden – Teil 2

Published 2005-10-04, 10:57

Man glaubt es kaum, gerade eben kam wieder ein Mail von Google Adwords:

[…] letzte Woche haben wir Sie eingeladen, an einer Umfrage zur Kundenzufriedenheit mit Google AdWords teilzunehmen. Bis jetzt haben wir von Ihnen noch keine Antwort erhalten.

Kein Wunder, denn wie ich bereits geschrieben hatte war die Umfrage schon beendet, bevor sie begonnen hatte. Nun funktionierte das ganze aber.

Sehr gefreut habe ich mich natürlich über die Frage „1. Wie zufrieden sind Sie jeweils mit den nachfolgend aufgeführten Aspekten des Google-Kundenservices?“ bei der ich leider ziemlich niederschmetternde Bewertungen geben musste. Irgendwie wirkte der Unterpunkt „Fähigkeit des Kundendienstmitarbeiters Probleme zu lösen“ doch sehr ironisch wenn man so die letzten Erfahrungen vieler Leute mit dem Support betrachtet.

Insgesamt zeigen die Fragen einen netten Einblick was in naher Zukunft von Google Adwords kommen könnte – ich bin gespannt welche der in der Umfrage angesprochenen Ideen im Endeffekt umgesetzt werden.

Zufriedenheitsumfrage für AdWords-Kunden

Published 2005-09-27, 14:59

Ich bekomme eine Email von Google mit dem Titel „Zufriedenheitsumfrage für AdWords-Kunden“. Natürlich bin ich sehr bestrebt den Jungs mal mitzuteilen was mir absolut gar nicht gefällt (Stichwort Kontoüberprüfung und „Spezialisten“) und klicke auf den Link:

SURVEY CLOSED
Thank you for taking the time to complete this survey, however, we have finished collecting survey responses and are reviewing the results to determine how we can enhance our level of service based on the feedback we received.

Na danke, aber was beschwere ich mich eigentlich: Genau sowas habe ich doch eigentlich erwartet.

Funktioniert so der Adwords Quality Score?

Published 2005-09-26, 14:22

Gerade bei Webmasterworld über folgenden sehr interessanten Thread gestolpert:
http://www.webmasterworld.com/forum81/6508.htm

Was ich von seiner Theorie halten soll weiss ich noch nicht so recht. Es klingt auf jeden Fall mal interessant und wäre es sicher mal wert genauer untersucht zu werden.

Google-Missverständnisse: „im Index“ != „gespidert“

Published 2005-09-25, 12:51

Eines der größten Missverständnisse überhaupt bei Google ist sein Verhalten bei Seiten, die nicht mehr existieren oder per robots.txt aus der Suchmaschine ausgeschlossen wurden. Auch ich habe hier Probleme die richtigen Bezeichnungen zu finden, werde es aber mal versuchen.

Ich sehe auch immer noch Seiten im Index von Google, die es seit über einem Jahr nicht mehr gibt!!! Google zeigt sogar Seiten noch an, die auf dem Server gar nicht mehr vorhanden sind!!!

Wenn jemand so etwas in einem Forum schreibt, kann man mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen dass er eine site:-Abfrage seiner Domain gemacht hat, also alle Google bekannten Seiten seiner Domain aufgelistet haben wollte. Dort tauchen nun manchmal eine Menge URLs auf, die eigentlich schon lange nicht mehr erreichbar sind oder per robots.txt von der Aufnahme in den Index ausgeschlossen wurden. Das ist völlig okay, man muss dazu nur verstehen wie der Googlebot sich durch das Internet hangelt und wie Google mit den Daten umgeht.

Das erste und oberste Ziel des Bots ist es, neue URLs in den Index zu bringen. Sieht er irgendwo einen Link zu einer Seite, nimmt er diese URL ungeprüft in seinen Datenbestand auf – die URL ist nun im Index und kann auch bei site:-Abfragen auftauchen.

Erst danach macht er sich die Arbeit die robots.txt für diese Domain anzufordern und, wenn erlaubt, die Seite zu besuchen und die Seiteninhalte in seinen Datenpool aufzunehmen – die Seite ist nun gespidert. Wenn er darf legt er auch eine Cache-Version der Seite auf den Google-Servern ab.

Der große Unterschied zwischen den beiden Arten ist das Verhalten von Google bei normalen Anfragen. Seiten, die lediglich im Index sind, jedoch noch nicht gespidert, werden bei normalen Keyword-Abfragen bei Google nicht angezeigt – lediglich bei site:-Abfragen. Google hat ja auch (noch) keine Daten zum Inhalt der Seite die durchsucht werden könnten.

Erst wenn der Bot definitiv etwas über den Inhalt der Seite weiß, nimmt er sie auch in die normalen Suchergebnisse auf. Dann ist auch ein Snippet der Seiteninhalte verfügbar und der Inhalt kann durchsucht und bewertet werden.

Auch bei alten, nicht mehr erreichbaren URLs verhält sich der Bot ähnlich. Bekommt er bei einem Besuch der URL einen Status 404 – Not Found zurückgeliefert verschwindet die Seite meist aus den normalen Suchergebnissen – bleibt aber durchaus noch ein paar Jahre bei der site:-Abfrage stehen und wird auch hin und wieder vom Bot besucht – die Seite könnte ja wieder online kommen und neue Inhalte präsentieren.

Google URL-Console (URL-Konsole)

Published 2005-09-25, 12:10

http://services.google.com:8882/urlconsole/controller

Notiz für mich selbst und alle anderen, die erfolglos versucht haben danach zu googlen.

Wie Google Webseiten NICHT bewertet

Published 2005-09-25, 00:05

Reißerische Übersschrift für einen Beitrag der eigentlich auch gut ein Kommentar bei Robert hätte sein können, ich würd mich jedoch freuen wenn auch noch ein paar weitere Leute die Diskussion mitbekommen, hier nun also als Post.

Lorelle hat sich ein schon etwas älteres Patent zur Suchtechnologie von Google ein wenig näher angeschaut und analysiert. Robert ist irgendwie darauf gestoßen und verweist in seinem Blog mit den Worten „wie Google eine Webseite bewertet“ darauf.

Der Beitrag bei Lorelle ist sicherlich gut gemacht und geht auch sehr gut auf das Patent ein. Es ist hier meiner Meinung nach jedoch immer gefährlich zu sagen: „Google arbeitet nach diesem Muster“. Die Analyse basiert nur auf einem Patent, das Google veröffentlicht hat, sprich auf einer Technik, die sie theoretisch für sinnvoll befinden. Dies sagt aber (leider) gar nichts darüber aus welche dieser Techniken Google denn nun wirklich einsetzt – und was nur Träumerei eines Engineer ist.

Durch diese falsche Annahme kommt es dann leider zu Aussagen wie der folgenden:

Google keeps track of how long visitors stay on your site and from what pages they exit your site.

Hat der Nutzer jedoch keine Google Toolbar installiert, hat Google keinerlei Möglichkeit zu sagen wie lange der Nutzer auf einzelnen Webseiten verbleibt oder nach welcher Seite der die Website wieder verlässt – das steht nur in den Logfiles des Servers auf dem die Seite gehostet ist – auf die Google keinen Zugriff hat.

Solche Ungenauigkeiten ziehen sich leider durch die ganze Analyse und werden als harte Fakten verkauft, und das ist eben nicht ganz richtig. Schlussendlich lesen das dann ein paar hundert Leute, die nicht wirklich Ahnung von der Materie haben, glauben es und erzählen es weiter. Und ehe man es sich versieht wird dann überall geschrieben, die SEO-Gemeinde sei der Meinung, dass kurze Aufenthaltszeiten auf Webseiten für einen Rauswurf bei Google verantwortlich sein könnten.

Ich hoffe, dass ich das mit diesem Posting nun abwenden konnte :)

Nachtrag: Das ist übrigens nicht die einzige Ungenauigkeit in dem Beitrag von Lorelle, da gibt es noch einiges mehr was ich so nicht wirklich stehen lassen würde oder bisher nicht ganz verstanden habe. Mir fehlt aber die Zeit das alles genau zu lesen und zu analysieren.

19 queries. 0,192 seconds.